Ablauf des Zeltlagers




Auch dieses Jahr fahren wir wieder ins Zeltlager nach Osminghausen bei Wermelskirchen. Hier schon mal vorab einige Informationen.


Wer ist eigentlich das Leiterteam?


Uns Leitern macht das Zeltlager immer wieder viel Spaß und einige von uns fahren schon über 20 Jahre mit. Die Organisation eines Zeltlagers ist sehr zeitaufwendig und beginnt schon unmittelbar nach den Sommerferien. Viele von uns gehen noch zur Schule, studieren oder sind schon voll im Berufsleben.

Alle Leiter fahren ehrenamtlich mit (bekommen also keine Entlohnung) und „opfern“ ihre Ferien bzw. ihren Urlaub dafür. Deshalb bitten wir an dieser Stelle um Ihr Verständnis, wenn einmal kleinere organisatorische Probleme auftauchen sollten.

Weitere Informationen zu den Betreuern finden Sie unter DIE LEITER.


Was machen wir eigentlich im Zeltlager?


Lange vor dem Zeltlager denken wir uns ein interessantes Thema aus, das den Rahmen für den 2-wöchigen Aufenthalt bildet. Zum Thema passend werden dann mit den Kindern die verschiedensten Dinge vor Ort gebastelt, gewerkelt, gespielt, gemalt und erlebt. Für Spiele im Freien wie Stratego, Brennball, Fußball und vieles mehr ist der nahegelegene Bolzplatz ideal. Ein Freibad (das mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist) findet jedes Jahr bei heißem Wetter großen Anklang bei den Kindern. Tagesausflüge wie beispielsweise in das Erlebnisbad H2O in Wermelskirchen stehen ebenso auf dem Programm.

Abends setzen wir uns am Lagerfeuer zusammen, um dort den Tag Revue passieren zu lassen, Lieder zu singen und die Nachtwache einzuteilen. Die Nachtwache, für die mehrere Kinder gleichzeitig eingeteilt sind, bewacht im stündlichen Wechsel unsere „wertvolle“ Lagerfahne. Freunde der Leiter oder ehemalige Lagerkinder versuchen, diese dann in der einen oder anderen Nacht zu stehlen, was natürlich von den Kindern, Jugendlichen und Leitern ehrgeizig verhindert werden will. Die Kinder fiebern jedes Jahr sehnsüchtig einem „Überfall“ entgegen (denn missglückte Überfälle werden gebührend geahndet).

Alle, Kinder und Leiter schlafen in 8-Mann-Zelten. Im Notfall haben wir die Möglichkeit, uns ins Kurt-Hensche-Haus einzuquartieren.

Die Mahlzeiten werden gemeinsam eingenommen und im Wechsel übernehmen die Kinder in Gruppen den Küchendienst. Dann heißt es Kartoffeln schälen, abtrocknen u.ä.

Dies sind soweit die wichtigsten Informationen, aber natürlich gibt es noch ein Vortreffen mit genaueren Details.

Wir freuen uns schon!

 

Das Leiterteam :)